Hamburg Marathon

Hamburg Marathon am 28. April 2019

Der „HASPA“- MARATHON HAMBURG am 28. April war in diesem Jahr alles andere als eine Sightseeing Tour durch die Stadt mit den Hamburger Highlights. Dauerregen und kühle 6-8° , die Laufstrecke von St. Pauli über die Reeperbahn, den Hafen, die Innenstadt mit Binnen- und Außenalster bis zur City Nord nach Eppendorf und zum Ziel an den Messehallen lag unter einem deprimierenden Grau. Und so gingen von den rund 14.000 gemeldeten Athleten auch nur 10.500 an den Start. Das Hauptproblem während des Laufes war der kalte Regen und das aufspritzende Wasser, die beim Laufen über die lange Distanz für eine nicht ungefährliche zusätzliche Kühlung von Wade und Oberschenkel sorgten. Folge: die Muskeln können verhärten, was die sich auf der langen Strecke zuerst durch Schmerzen bemerkbar macht und im weiteren Verlauf dann zu Muskelverletzungen führen kann. Zudem war der nasse Asphalt recht schlüpfrig und streckenweise gab es leichten Gegenwind. „Schietwetter“ oder „Langstrecken-Schwimmen“ lauteten dann auch zwei Pressekommentare. Trotzdem gaben nur ca. 400 Läufer unterwegs auf.

Auch zwei Bisttal-Runners hatten sich monatelang auf den Hamburg-Marathon gefreut und entsprechend vorbereitet: Beide liefen unter 4 Stunden!

Martin Heckmann
, der ab Kilometer 15 muskuläre Probleme hatte und dadurch jede noch so kleine Steigung als Qual empfand, biss die Zähne zusammen, lief letztendlich ein Super-Rennen und kam nach 3:35:38 Stunden ins Ziel. Damit war er 5 Minuten schneller als vor zwei Jahren beim Berlinmarathon! Um diese Leistung richtig zu würdigen, muss man wissen, dass Martin in seiner Altersklasse (M60) von 338 Finishern Platz 38 belegte! Bravo Martin!

Hans-Dieter Köhl
war schon vor dem Start pessimistisch, sein selbst gesetztes Ziel bei diesen äußeren Bedingungen zu erreichen. Umso mehr freute er sich dann, als er im Ziel seine Nettozeit erfuhr: 3:58:06 Stunden. Eine deutliche Steigerung gegenüber dem Köln-Marathon letzten Herbst.

Für beide haben sich also die Strapazen in der Vorbereitungszeit gelohnt. Eine tolle Leistung unserer zwei Marathonis. Die Bisttal-Runners gratulieren ganz herzlich zu diesem Erfolg.

Neben dem Marathon gab es an diesem Wochenende in Hamburg viele weitere Laufwettbewerbe mit insgesamt 27.622 Teilnehmern. Beim Halbmarathon liefen unsere Lauffreunde Rose und Wolfgang Zimmer mit. Auch sie mussten mit den Wetterunbilden kämpfen, aber nach dem Motto „Zusammen sind wir unschlagbar“ liefen sie nach knapp 2 Stunden gemeinsam über die Ziellinie (2:01:49 Std.). Eine hervorragende Zeit und sicher ein schönes Erlebnis für das sympathische Läufer-Paar. Glückwunsch!