Martinslauf Losheim

Martinslauf Losheim am 11. November 2018

Starke Performance der Bisttal-Runners am Martinstag : gleich 17 Läuferinnen und Läufer finishten diesen Sonntag in Losheim. Das bedeutete bei der Siegerehrung „zweitstärkste Teilnehmergruppe“ und zur Belohnung gab es ein Fass Bier.

Der 30. Jubiläumslauf des TV Losheim fand bei besten Wetterbedingungen statt – rund 10°, überwiegend sonnig aber auch mit einer kühlen Brise vor allem oben am Stausee. Die super organisierte Veranstaltung lockte in diesem Jahr rund 1200 Sportler an den Start, darunter 400 Schüler und Schülerinnen über 2 km sowie 165 Pimpfe zum Bambinilauf (200 Meter ohne Elternbegleitung). In diesem Umfeld muss man sich die tolle Stimmung vorstellen, die rund um die Halle und auf den Laufstrecken herrschte. Und dass genau an diesem Sonntag auch die närrische Jahreszeit begann, wurde von manchem Wohnhaus aus an der Strecke musikalisch mit bekannten Karnevalsliedern beschallt. Das verlieh so manchem Läufer eine gewisse Lockerheit.

Seit letztem Jahr hat man eine neue Streckenführung die landschaftlich reizvoller ist als vorher, bezieht sie doch beim Hauptlauf über 10 km den ganzen Stausee mit ein .Für die Teilnehmer ging es vom Start im Zentrum aus zuerst im Zick-Zack durch Wohngebiet, dann über die Mühlenstraße hoch zum See auf den Staudamm. Jetzt war der See etwa eineinhalb mal zu umrunden. Und wer geglaubt hatte, dass es nach dem Anstieg zum Staudamm nun gemütlich auf flacher Strecke weitergehen würde, der sah sich getäuscht, galt es doch auch rund um den See viele kurze aber knackige Steigungen zu bewältigen. Dann aber nach einem letzten steilen Stich am Brauhaus endlich bergab auf den letzten Kilometer bis zum Zielbogen. Für die 5-km-Läufer entfiel eine Runde um den See und der Zick-Zack-Kurs.

Unsere 17 Bisttal-Runners schlugen sich beachtlich: Sie zeigten, dass sie das Wintertraining, das seit Mitte September stattfindet, nicht nur zum „Überwintern“ sondern zur Steigerung der Laufleistung nutzen.

Beim Jedermannslauf über 5 km stieg Guiseppe Gambino nach langer Pause wieder in das Wettkampfgeschehen ein und erzielte gleich eine beachtliche Zeit. Julia Palzer verbesserte ihre Zeit vom Saaraltarm-Lauf, der ja nur auf flacher Strecke verläuft, um fast 2 Minuten. Super.

Beim Hauptlauf über 10 Kilometer konnte Wolfgang Britz wieder seine glänzende Form zeigen, ebenso Rolf Palzer (3. Platz M55) und Manfred Schramm. Hans-Dieter Köhl finishte erneut unter 50 Minuten und Lukas Kirschweng haderte trotz guter Zeit damit, dass er den Lauf zu schnell angegangen war. Charly Buß, Stefan Augustin und Hans-Josef Simon zeigten weiter ansteigende Form.

Obwohl sie eine der trainingsfleissigsten ist, hat Ursula Carl seit vielen Jahren nicht mehr an einem Wettkampf teilgenommen. Aber an diesem Sonntag wollte sie es wieder wissen und erzielte in einer bemerkenswerten Zeit den ersten Platz in der Altersklasse W65 ! Glückwunsch Ursula ! Jessica Röthel verpasste die magische 1-Stunden-Marke um schlappe 5 Sekunden. Ärgerlich, aber eine deutliche Leistungssteigerung. Andrea König ließ es gemütlicher angehen als zuletzt beim Saaraltarm-Lauf und lief ganz entspannt ins Ziel. Susanne Schramm, Rosi Blaschke und Pia Hoen blieben über die ganze Strecke zusammen und überquerten die Ziellinie Hand in Hand. Bemerkenswert die Teilnahme von Susanne: im Sommer erst vom Walken zum Laufen gewechselt und im Training erst drei Läufe über die 10km-Distanz absolviert. Und dann gleich der Start in Losheim. Mutig, mutig.

Hans-Günter Treib war das ganze Jahr über durch eine Verletzung vom Wettkampfgeschehen ausgeschlossen. Seinen Wiedereinstieg in Losheim belohnte er mit dem dritten Platz in der M70.

Blieb nach der Siegerehrung nur ein Problem: wie wird der Preis gerecht aufgeteilt – und wann und wo.

Jedermannslauf (5 km)
Guiseppe Gambino 28:27 Minuten
Julia Palzer 32:50

Hauptlauf (10 km)
Wolfgang Britz 40:36
Rolf Palzer 43:13 (3. Platz M55)
Manfred Schramm 44:29
Hans-Dieter Köhl 49:08
Lukas Kirschweng 51:59
Charly Buß 52:00
Stefan Augustin 52:09
Hans-Josef Simon 53:34
Ursula Carl 56:48 (1. Platz W65)
Jessica Röthel 1:00:05 Stunden
Andrea König 1:04:05
Rosi Blaschke 1:06:14
Pia Hoen 1:06:15
Susanne Schramm 1:06:15
Hans-Günter Treib 1:07:19 (3. Platz M70)