SilvesterlaufSaarbrücken

Silvesterlauf Saarbrücken am 30. Dezember 2018

Zum 44. Mal veranstaltete die LSG Saaarbrücken-Sulzbachtal den Silvesterlauf Saarbrücken. Einen Tag vor Jahresende gingen insgesamt mehr als 1500 Läufer an den Start, aufgeteilt in den 1km- Kinderlauf (140 Teilnehmer), 2,2km-Schülerlauf (100 Teilnehmer), den 4,4 km-Lauf um die Sportschule (Jedermannslauf mit 190 Startern) und den 10km langen Internationalen Silvesterlauf ( Hauptlauf mit rund 1100 Meldungen). Das Gros der Teilnehmer kam von den saarländischen Laufvereinen, aus dem benachbarten Lothringen, aus Rheinland-Pfalz aus Luxemburg.

Start und Ziel war bei allen Wettbewerben die Hermann-Neuberger-Sportschule Saarbrücken. Auch 7 Läufer und 2 Läuferinnen von den Bisttal-Runners wollten die überschüsssigen Kalorien, die sich über Weihnachten angesammelt hatten, verbrennen und zum Jahresschluss ihre Form testen.

Anna Loth und Wolfgang Britz waren an diesem Tag die 10 Kilometer nicht genug Herausforderung. Deshalb nutzten sie den vorher stattfindenden 4,4 km-Lauf zum Aufwärmen. Ohne Gas zu geben waren sie nach knapp 21 Minuten wieder im Ziel um dann eine Viertelstunde später mit den anderen Bisttal-Runners beim 10km-Lauf zu starten.
Diese 10km-Strecke gilt als besonders anspruchsvoll. Nach dem Start über das Uni-Gelände geht es in den Saarbrücker Stadtwald mit vielen langgezogenen Anstiegen. Insgesamt waren rund 140 Höhenmeter zu bewältigen, so dass keine Spitzenzeiten erwartet werden konnten.

Aber unsere Bistttal-Runners trainieren das ganze Jahr über im Wadgasser und Differter Wald, wo auch etliche Steigungen zu bewältigen sind. Und so konnten alle nach einem kraftzehrenden Lauf stolz auf ihre Zeiten blicken: Wolfgang Britz, dem keine Strecke zu lang und kein Anstieg zu hoch ist, war mit etwas mehr als 41 Minuten wie erwartet unser schnellster. Ihm folgte Martin Heckmann, dessen Laufjahr 2018 durch Verletzungspech durchzogen war, Mit 47 Minuten kämpfte er sich in seiner Altersklasse wieder an die Spitze heran; als drittschnellster in der AK60 angesichts des großen Teilnehmerfeldes sicher für ihn ein versöhnlicher Jahresausklang.

3 Minuten schneller als vor 2 Jahren auf der gleichen Strecke finishte Charly Buß (52 Minuten). Das erst 14-jährige Lauftalent Moritz Donnert zeigte mit 57 Minuten eine sehr starke Leistung, und auch Alexander Morsch blieb deutlich unter einer Stunde. Seinen ersten Laufwettbewerb bestritt Kai Schaefer, der erst seit wenigen Wochen bei den Bisttal-Runners mittrainiert. Dass dieser Lauf nicht besonders für Einsteiger geeignet sei, hatten ihn seine Kameraden vorher schon gewarnt. Aber er vertraute auf seine kurze Trainingserfahrung und lief mit einer Zeit knapp über einer Stunde lächelnd ins Ziel. Glückwunsch. Gerhard Donnert mußte sich seinem Sohn um rund 9 Minuten geschlagen geben. Mehr „außer Konkurrenz“ liefen Ramona Rupp und Anna Loth mit: sie begleiteten jeweils Arbeitskolleginnen bei ihren ersten 10km-Läufen als „Zugpferde“. Aber beide bestätigten: gerade wenn man mal nicht aufs Tempo drücken muss, macht das Laufen noch mal so viel Freude und man hat Augen für die herrliche Landschaft und die vielen Details am Streckenrand.

Die Ergebnisse:

Jedermannslauf (4,4 km)
Anna Loth 21:10 Minuten
Wolfgang Britz 21:12

Hauptlauf (10 km)
Wolfgang Britz 41:27 Minuten
Martin Heckmann 47:17 (3. Platz M60)
Charly Buß 52:40
Moritz Donnert 57:27
Alexander Morsch 57:30
Kai Schäfer 1:01:04 Stunden
Gerhard Donnert 1:06:58
Ramona Rupp 1:09:20 (außer Konkurrenz)
Anna Loth 1:10:01 (außer Konkurrenz)